Meine kleine Rasselbande besteht mittlerweile aus 4 Hunden und 4 Miezekatzen :o*** (und einer kleinen Hühnerschar)

Mitglieder der Rasselbande :o) (Stand 2011):

 

3 Hunde (ein 11,5 Jahre alter Spitzmischling "Puyol" - von Gabriella als Todeskandidat gerettet / eine ca. 3-jährige wilde Hummel "Stella", die mein ganzes Leben auf den Kopf stellt und anscheinend RedBull in den Adern hat und einen zugelaufenen Straßenhund ... einen ca. 2 Jahre alten Schnauzer "Schnauzi" - der so faul ist, dass ich schon immer gucken muss ob er noch atmet), 3 Katzen "Püppie", "Daggi" und "Simba" (Geschwister und jetzt über 11 Jahre alt - sie lieben jetzt das Leben in Freiheit auf dem großen Grundstück im Grünen) und jede Menge Hühner und Küken.

 

Seufz - schweren Herzens muss ich mein Profil ändern :O((((((( ... mein so sehr geliebter Puyoli-Bär, der alte Spitzmischlings-Bub, hat mich am 15.11.2011 verlassen ... mein Herz blutet sehr .................

 

Am gleichen Tag fand ich einen ausgesetzten Welpen an der Post - er lebt jetzt hier bei mir und meinen Fellnasen. Er heißt jetzt "Klein-Kalli" und ist noch wilder als meine Stella-Maus ... der TA nannte ihn direkt "Gangster" ... der kleine Terrier (lt. TA) kennt keine Furcht - hat sofort die ganze Praxis erkundet und den Stuhl vom TA beschlagnahmt :O))). Er ist ein totaler Sonnenschein :O). Schnauzi lernt durch ihn so langsam das Spielen - sie verstehen sich alle wundervoll ... meine "Jungen Wilden" - ein tolles TRIO ... die sich auch mit den Miezekatzen verstehen. Nicht gerade sehr herzlich - aber immerhin :O). Komischerweise: Nachts kuscheln sie wenige Zentimeter voneinander entfernt ... und tagsüber hat man voreinander Respekt oder faucht auch mal kurz wenn das Gezappel der Wuffis zu sehr nervt *hihihihi*

 

14.06.2012:

 

Und noch ein Notfellchen hat den Weg zu mir gefunden :O).

Ein kleines Katerchen "Schnuggel", ca. 4 Monate alt ... der Ungar hier in meiner Nachbarschaft ist verstorben ... die Erben haben den Hund (Gott sei Dank!!!) und die Hühner mitgenommen ... aber das kleine Katerchen, dass hat man einfach zurückgelassen :O(((. Der Hunger, und wahrscheinlich auch die Einsamkeit, hat den Kleinen dann zu mir getrieben ... trotz 3 ewig vor sich hinzappelnder und wildkläffender Hunde hat sich der Zwerg hier an den Zaun getraut :O).

 

Und am 27.10.2012 erneut Zuwachs:

 

Die kleine Lucie, ca. 3 - 4 Monate alt ... ich denke, sie ist ein Schäfi-Mix ... sie sollte erschlagen werden :o( ... ich hatte keine Zeit zum Überlegen ... meine Wahl war: das Grundstück mit ihr zusammen zu verlassen - oder sie zum Töten dort zu lassen :o(.

 

 

Am 31.10.2013 musste dann ganz plötzlich Paulinchen einziehen ... eine 14-jährige Miezekatze deren Besitzerin (eine Freundin von meiner Freundin Gaby) verstorben war ... die arme Katze musste zwischen 7 - 10 Tagen im Haus neben ihrem toten Frauchen ausharren - weil ja niemand wusste, dass das Frauchen verstorben war ... Gaby hatte ihre Freundin 10 Tage zuvor noch besucht. Wirklich sehr, sehr schlimm und tragisch :'( ... zumal gerade mal 3 Monate vorher das Herrchen verstorben ist ... 

 

 

Im Januar 2014 ist Bruno bei mir eingezogen und Lucie dafür ausgezogen ... schweren Herzens haben meine Freundin Gaby und ich unsere Hunde "getauscht" ... sie hatte schwerer Beissereien in ihrem Rudel ... und Lucie attackierte ja auch ab und zu Kalli und ging jetzt auch auf einmal auf Stella los ... der "Tausch" ist uns extrem schwergefallen, schließlich liebt man seine Tiere ... aber - im Nachhinein müssen wir sagen: wir hätten schon vor 1 Jahr tauschen sollen ... wir haben Beide keine Beissereien/Streitereien in unseren Rudeln mehr ... das ist für die Tiere besser - aber auch für uns Menschen ... es ist nämlich extrem belastend wenn sich Hunde verbeissen und man als Frau alleine danebensteht und nicht weiß wie man sie auseinander bekommen soll ... abgesehen davon, dass es auch immer so ungewiss ist wie die Beissereien dann ausgehen ... desöfteren musste man danach auch zum Tierarzt :(. 

 

So ist es prima: Lucie ist bei Gaby total ruhig und benimmt sich nicht mehr wie eine Wilde ... sie hat dort mehrere junge Hundis zum Austoben - und ältere große Hunde, die sie "erziehen" ... und Bruno hat hier seine Ruhe ... und hat sich zum totalen Ball-Junkie entwickelt ... und - das BESTE: sein Blutdruck ist wieder total normal ... er hat keine rotunterlaufenen Augen mehr ... seine "Wackel-Augen" sind ruhiger geworden ... er fiept nicht mehr verzweifelt vor sich hin ... er ist entspannt und fröhlich ... das hat er auf seine alten Tage auch verdient :)   (er ist 10 Jahre alt - 7 davon musste er an der Kette verbringen - von 2 seiner 6 Besitzer sollte er erschlagen werden ... bei den ersten Leuten weil ein Baby im Anmarsch war - und bei dem anderen weil er dort ein Huhn "zerfleddert" hatte - das aber überlebt hat ... ist ja auch logisch: wenn ein Hund Tag und Nacht an der Kette hängt, dass er zuschnappt wenn was an ihm vorbeiflattert ... aber hier in Ungarn ist das oft ein Todesurteil :'( ) 

 

Welch trauriger Tag ... am 15.11.2014 musste ich Paulinchen gehen lassen, der Tierarzt hatte ca. 3 Wochen lang alles versucht ... aber ihr altes Herzchen konnte ihren Körper nicht mehr versorgen ... sie konnte kein Geschäftchen mehr machen ... sie hatte Wasser in den Lungen ... alle Spritzen und Tabletten und Einläufe halfen nicht :'( ... da musste ich entscheiden ihr Leben zu beenden ... wie furchtbar :'( :'( :'(   ... sie starb auf den Tag genau 3 Jahre nach meinem über alles geliebten Puyol :'( :'( :'(